Friederike Büchner und Gregor Krempitz

"Vergängliche Welten"

Vernissage am 25.02.2005, 17 Uhr | 28.02.2005 bis 11.03.2005

Ein Kaleidoskop von leuchtenden Farben, bizarren Formen und ein kunterbuntes Spiel mit Symbolen und Analogien erwartet den Betrachter.

Friederike Büchner und Gregor Krempitz  - "Vergängliche Welten"

Ausstellungsinformationen

Ein Kaleidoskop von leuchtenden Farben, bizarren Formen und ein kunterbuntes Spiel mit Symbolen und Analogien erwartet den Betrachter angesichts der großformatigen Ölbilder von Friederike Büchner.

Kontrastierend dazu die eigenwilligen, sich gleichsam selbst genügenden Stahlschmiedearbeiten von Gregor Krampitz. Die rostige Patina der relativ kleinen Objekte rührt an, impliziert Vergänglichkeit und Wandel. Verrottete Stahlbleche sind auch Bildträger für Fotografien, ein Verfahren, das der Künstler selbst entwickelt hat. Bedingt durch das Untergrundmaterial und die nur teilweise versiegelte Oberfläche können sich die Motive vom Prenzlauer Berg und Rüdersdorfer Industriebrachen mit der Zeit verändern, neue Eindrücke geben.

Quelle: Inge Thormeyer

Weitere Informationen