Judith Brunner

"Wasser und Land"

Vernissage am 12.03.2008, 19 Uhr | 13.03.2008 bis 04.04.2008

Judith Brunner fotografiert Teile ihrer Umgebung und gibt diese in den Computer ein. Dort bearbeitet sie diese, sodass die Bilder eine assoziative Veränderung eingehen.

Judith Brunner - "Wasser und Land"

Ausstellungsinformationen von Judith Brunner

Die Bilder: Rein technisch gesprochen erstelle ich Computerbilder, die in ihrer Auflösung als Großformate mit Maximalformat 70 x 100 cm angelegt sind. Sie sind bezw. werden mit lichtechten Tinten gedruckt, sodass sie in der Haltbarkeit mit Aquarellen vergleichbar sind.

Zum inhaltlichen Hintergrund: Wie in der Malerei geht es mir auch am Computer um den Moment der Gleichzeitigkeit, der Koexistenz, nicht der perfekten Harmonie.

Zum Gleichgewicht (=a+b): a: Rhythmus, Struktur, Konsequenz, Überzeugung, Ordnung. b: Unruhe, Bewegung, Unterbrechung, Bedrohung, Störung. = c: Momentaufnahme, Gleichzeitigkeit, Koexistenz.

Zu mir: Ich fotografiere Teile meiner Umgebung und gebe sie in den Computer ein. Dort bearbeite ich sie durch Überlagerungen, Farbveränderungen, Texte so weit, dass sie eine assoziative Veränderung eingehen. Inwiefern existieren wir auf mehreren Ebenen gleichzeitig? Wann bekommt die Balance Risse? Was ist schaurig - schön? Wir leben mit Gegensätzlichkeiten und dem Wunsch nach Gleichgewicht. Wir sind bemüht, Zerstörungen schnellstmöglichst auszugleichen, Schönheiten wenigstens im Auge zu halten. Eine gestörte Ordnung beinhaltet ebensogut die Folge einer Naturkatastrophe als eines schmutzigen Daumenabdrucks. Die Auswirkungen können seltsam oder entsetzlich, aber auch aufregend und vitalisierend sein. Für sich alleine sind sowohl a als auch b für mich uninteressant. Treten beide Systeme aber für kurze Zeit gleichzeitig auf, wird es spannend. Wie erreiche ich dieses uralte Gleichgewicht? Die Sichtbarmachung des Bildes, das es in Wirklichkeit nicht gibt, das nur im Kopf entsteht?

Judith Brunner, 2008

Öffnungszeiten

13. März bis 4. April 2008
Mittwoch und Samstag von 15 bis 18 Uhr