Petra Radlmaier-Brenneisen | Atanarjuat Berndt Pfeifer

Kanaldeckel in Papier, Ton und Fotografie

Vernissage am 2. Juli um 18 Uhr | 02.07.2014 bis 01.08.2014

Papier- und Tonarbeiten sowie Fotografie

radlmaier-192x125

Ausstellungsinformationen

Petra Radlmaier-Brenneisen

Die Ausstellung ist das Ergebnis einer mehrjährigen Beschäftigung mit dem Thema Kanaldeckel, welche im Stadtbild durch ihre Vielfalt in Ausformung und dekorativer Gestaltung beeindrucken.´
Die fotografische Wiedergabe bringt die oft mit Füßen getretene Schönheit der Objekte ans Licht.

Im nächsten Schritt findet die Transformation statt - vom flachen, metallenen Kanaldeckel zur tönernen, farbig gestalteten Schale. Bis das Endergebnis aus gebranntem Ton erreicht ist, durchläuft es verschiedene Umformungen. Wie das Originalmodell seine Form durch Guss in ein Negativ erhält, ist das Ergebnis der Tonarbeit auch ein Positiv vom Negativ. Zur Entwicklung der Arbeiten von der flachen zur  Schalen-bzw. Schildform hat der Spannungsreichtum des Materials Ton geführt.

Petra Radlmaier Brenneisen ist Ärztin und lebt in Schönwalde–Glien.

 

Atanarjuat Berndt Pfeifer

„Atanarjuat“ ist Berndt Pfeifers Künstlername. Mit dem gleichnamigen Helden dieses preisgekrönten Films über die verlorenen Lebensformen der Inuit hat der in Gütersloh ansässige Künstler nicht nur die Leidenschaft fürs Langstreckenlaufen gemein, sondern auch den langen Atem, um sich selbst treu zu bleiben. Pfeifer, der als Dreijähriger mit seinen Eltern vom sächsischen Freiberg nach Köln zog, hat dort eine Ausbildung zum Retuscheur gemacht.

Kanaldeckel in der WasserGalerie
In einer Komponente aus persönlichen Erinnerungen und historischer Kreativität verschmelzt Atanarjuat die rostigen und unbeachteten Gullideckel mit Farbe und Papier vor Ort zu ZeitSpuren der Gegenwart. Gullideckelabdrücke aus Köln, Berlin, Münster und Bonn, sowie aus Gütersloh und der Gedenkstätte Bergen-Belsen werden aus einer anderen Perspektive gezeigt.

Atanarjuat lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Gütersloh.

Atanarjuats Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen (seit 1980)
"Licht”, Stadtheater Freiberg
Galerie Hörnan / Falun / Schweden
"Man kann wieder Engel sehn", Köln
Kulturbahnhof, Düsseldorf
Die Färberei, Wuppertal
"MARATHON" , Kunstverein Köln-Ehrenfeld
"Man kann wieder Engel sehn", Rimbach
"TodSicher TATA 96" Hochbunker Köln
"Die Farbe Blau", Landeshaus Kiel
Naturkundemuseum, Freiberg Sachsen
"Die Erste", Kunsthaus Rhenania, Köln
Amnesty International, Königsdorf
Bezirksrathaus Köln-Ehrenfeld
Kollegschule-Galerie, Leverkusen
Holzschnitte, Sparkasse Ludwigsburg
Hörster Kulturtage, Hörste-Lage
Ehrenfelder Kulturtage, Köln
Druckgraphik, BÜZE Ehrenfeld, Köln
Finnische Gemeinde, Köln
“Hello Goodbye”, Galerie ArtColorie, Westf
“WendeKreis80°N”, Wasserturm, Westf.
“Baustelle”, Stadthalle, Westf.

Öffnungszeiten

Freitags 16-19 Uhr
Samstags 10-13 Uhr und nach Vereinbarung

Kontaktmöglichkeiten :
Petra Radlmaier-Brenneisen: petra@radlmaier –net.de 
Atanarjuat Berndt Pfeifer: atanarjuat@t-online.de, www.atanarjuat-berndtpfeifer.de